Skip to main content
Hildegard Fasten

Fastensuppe

Hildegard Fasten -die Nahrungsenthaltung als Heilverfahren 

Beim Hildegard Fasten werden sämtliche Stoffwechselvorgänge im Körper in Schwung gebracht sowie gleichzeitig noch andere gesundheitliche Vorteile erzielt.

Die kontrollierte und bewusste Nahrungsenthaltung in jeglicher fester Form über einen längeren Zeitraum, war eine der frühesten therapeutischen Maßnahmen, die der Mensch kannte. Das Heilfasten nach Hildegard von Bingen ist nicht mit Hunger oder einer Diät zur Gewichtsreduzierung gleichzusetzen. Der Verzicht auf belastende Nahrung kommt dem Körper sehr zu gute. Schon der griechische Arzt Hippokrates empfahl das Weglassen von Nahrung um es als „inneren Arzt wirken zu lassen“. Unser Körper bekommt damit mehr Energie, was Entschlackungs- und Selbstheilungsprozesse anbelangt. Schließlich ist das Ziel der Fastenkur, chronische Krankheiten vorzubeugen. Dann möglichst eine gesamte körperliche Erneuerung zu bewirken.

Unser Körper verwendet etwa acht Stunden am Tag zur Verarbeitung der Nahrung in unserem Körper. Wir sparen durch Nahrungsverzicht Energie ein. Da unser Körper praktisch nichts zum Verdauen hat können so eigene Prozesse ablaufen. Also Entschlackungs-, Entgiftungs-und Selbstheilungsprozesse zu steuern. Fasten ist demnach für fast alle Menschen geeignet. Ferner solltest du bei Bedenken oder Beschwerden vorher einen Arzt oder Heilpraktiker konsultieren.

Dauer beim Hildegard Fasten

Das Hildegardfasten zur Steigerung des Wohlbefinden sollte sechs bis zwölf Tage dauern. Am besten unter Anleitung oder in einer Kurklinik. Bei chronischen Erkrankungen kann das Heilfasten bis auf vier Wochen ausgedehnt werden.

Heilfasten löst Heilreaktionen im Körper aus

Wir mobilisieren unsere Selbstheilungskräfte durch die Ausscheidung und dem Abbau von Giftstoffen. Wir erreichen durch das Hildegardfasten geistige Klarheit und Ruhe. Später erhalten wir gestresste Menschen mehr Abstand und gewinnen neue Energie. Darüber hinaus entsteht mehr Freude und Erfüllung im Leben sowie zahlreiche andere Vorteile für unsere Gesundheit.

Hildegard Fasten Vorbereitung

Eine gute Vorbereitung auf eine Hildegard Fastenkur wäre, wenn zweimal pro Woche ein sog. Entlastungstag eingehalten werden würde. Also zwei Tage vorher beginnen wir uns mental auf die Kur vorzubereiten. Dabei sollten wir 2-3 Liter Fasten- oder Fencheltee trinken. Außerdem sollten wir anfangen auf raffinierten Zucker zu verzichten. Schließlich wird unser Geschmackssystem gut trainiert. Natur schmeckt nun mal oft herb, bitter, sauer oder scharf. Ich komme hiermit der Ursprungsnahrung der Natur ein Stück näher.

Die Durchführung der Fastenkur

ein empfohlener Speiseplan zum Fasten:

Am Morgen

  • Eine Portion Frucht-Habermus (gekochter Dinkelschrot mit getrockneten Früchten und energiegebenden Gewürzen wie Bertram, Galgant, Flohsamen und Zimt).

Zum Mittag

  • Zwei bis drei Teller Hildegard-Fastensuppe (eine rein pflanzliche Suppe mit hochwertigem Inhaltsstoffen wie Dinkelgrieß, Hildegardgewürzen und gesundem Gemüse).

Zum Nachmittag

  • Ein frischer Apfel und einige Hildegardgewürzkekse.

Am Abend

  • Ein bis zwei Teller Hildegard-Fastensuppe, zwei bis vier gekochte Quitten ohne Schale (verbessert die Ausscheidung von Säuren) bzw. Gewürzkekse.

Als Tagesgetränk

Ca. 2-3 Liter ungesüßter Fenchel- oder Fastentee.

Körperliche Reaktionen im Körper

  • Durchfall
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Mundgeruch, doch diese Symptome verschwinden nach einiger Zeit. Auch das Hungergefühl, welches sich anfangs bemerkbar macht lässt wieder nach.

Kontraindikationen beim Fasten bzw. deren Risiken

  • Essstörungen
  • Demenz
  • Leber- oder Niereninsuffizienz
  • Schwangerschaft und Stillzeit
  • Suchterkrankungen
  • Diabetes mellitus Typ 1
  • koronare Herzerkrankungen
  • bösartige Erkrankungen
  • Netzhautablösung
  • bzw. bei der Einnahme von bestimmten Medikamenten

Wenn du einen oder mehrere dieser o. g. gesundheitlichen Faktoren hast, bzw. unter anderen Krankheiten leidest, solltest du dringend einen Arzt vorher befragen.

Vorteile die deinem Körper beim Fasten entstehen

  • Pfunde können purzeln
  • Dein Körper wird innerlich gereinigt
  • Die Haut wird geklärt
  • Deine Verdauung verbessert sich
  • Außerdem wirkt Fasten bei Erkrankungen wie: Rheuma, Bluthochdruck und Allergien recht positiv.

 

Der besondere Fasteneffekt durch Bewegung an frischer Luft

Hildegard Fasten

Vom Haldensee zum Vilsalpsee im Tannheimer Tal

Besonders wichtig ist in dieser Zeit des Fastens dir auch tägliche körperliche Aktivitäten mit einzubauen. Also eine schöne Wanderung durch die Natur oder sonstige körperliche Bewegung zu tun. Deine Bewegung an der frischen Luft wird den Fasteneffekt noch verstärken. Dabei kannst du am besten im gemeinsamen Fastenerlebnis einer Gruppe tolle Erkenntnisse erlangen.

Zusätzliche Vorteile beim Fastenwandern

  • Intensives Wahrnehmen der Natur
  • Stärkung des Einzelnen durch eine Gruppe
  • Außerdem bleiben deine Muskeln stark
  • Gleichzeitig erhält dein Herz-Kreislauf-System neue Energie
  • Besonders wirksam für deinen Geist.

Währenddessen wir wandern besinnen wir uns auf das Wesentliche, nämlich auf die Natur und unseren Körper. Auch die großen Philosophen und Literaten schworen auf die Inspiration des Gehens und Wanderns. Genauso kannst du aber auch eine spirituelle Erfahrung machen. Es handelt sich um ein Erleben was manchmal nicht mit dem Verstand rationell zu erklären ist. Eine höhere Bewusstheit, Wahrnehmung oder tiefere Erkenntnis. Dabei spielen auch Sinn- und Wertfragen deines eigenen Daseins vielleicht eine Rolle.

Außerdem sind wiederum Phasen der Ruhe, Gebet und Seelenforschung von Bedeutung. Sie tragen ebenso zu einem Fastenerfolg bei. Dabei wünsche ich dir nun gute Erfolge beim Hildegard Fasten!